Was ist eine Managed Cloud?

Cloud Computing gehört in vielen Unternehmen bereits zum Alltag. Die Geschäftsprozesse finden ganz oder teilweise über die Cloud statt. Die Unternehmen können wählen, ob die Wartung und Administration der Infrastruktur von ihren eigenen Mitarbeitern durchgeführt wird oder ob ein externer Anbieter das gesamte Management übernimmt.

Entscheiden sich die Unternehmen die Verwaltung einem Partner zu überlassen, spricht man von einer Managed Cloud. Bei einer Managed Cloud verlässt das Unternehmen sich darauf, dass der Partner für die einwandfreie Verfügbarkeit der Cloud-Infrastruktur sorgt. Das Unternehmen muss sich in diesem Fall kein eigenes Wissen im Bereich Cloud aneignen und tritt somit als reiner Nutzer der Cloud-Dienste auf.

Performance – Wer ist verantwortlich?

Bei einer Partnerverwaltung ist der Anbieter für die Performance verantwortlich. Er hilft seinem Kunden dabei alle Möglichkeiten der Cloud optimal zu nutzen und auszuschöpfen, häufig begleitet dieser Anbieter die Kunden bereits bei der Planung und Migration in die Cloud.

Der Anbieter kümmert sich um Updates, Überwachung, Patches und andere Dienste. Darüber hinaus bietet der Anbieter einen guten und schnellen Support, der idealerweise rund um die Uhr verfügbar ist. Der Umfang der Support-Leistungen wird in einem Service Level Agreement (SLA) festgehalten.

Zusätzlich zur Wartung und Pflege werden in der Regel Beratungsleistungen angeboten um die bestehende Struktur kontinuierlich zu verbessern und um schnell auf sich verändernde Begebenheiten reagieren zu können.

Managed Cloud für alle Arten der Cloud

Die Cloud kann auf verschiedene Weise genutzt werden. Bevor Unternehmen mit der Digitalisierung ihrer Infrastruktur beginnen, müssen sie sich entscheiden, für welche Art der Cloud sie nutzen wollen. In unserem Artikel zu den verschiedenen Arten der Cloud erfahren Sie mehr zu dem Thema.

Die Nutzung einer Managed Cloud-Lösung ist für alle Arten der Cloud möglich.

Welche Vorteile bietet eine Managed Cloud?

  • stets aktuelle Software / Technologie

  • kein Aufbau von eigenem Cloud-Wissen notwendig

  • Konzentration auf das Kerngeschäft

  • Nutzung der Services von Cloud-Anbietern wie AWS oder Azure

  • flexible Skalierbarkeit

Published On: 12. März 2020 / Kategorien: Allgemein /